Bewerbungsfotos für eine Maturantin – der Schlüssel zum Erfolg!

Was macht man, wenn man nach der Matura so viele Möglichkeiten hat, dass man bei den Bewerbungsfotos sehr flexibel bleiben möchte?

Am besten man zeigt unterschiedliche Persönlichkeiten, in beruflicher Hinsicht natürlich…

Das kann mit der Wahl des Outfits beginnen, bis hin zu unterschiedlichen Hintergründen und Posen, Haare offen oder zusammen, verschiedene fotografische Ausschnitte, denn es gibt eine Vielzahl an Variationsmöglichkeiten.

Wie Ihr bei diesen Fotos seht, sind die Fotos manchmal einfach nett und sympathisch, eher mit dem hellen Hintergrund und den offenen Haaren.

Sobald der Hintergrund dunkler wird, bekommt es eine gewissen Stärke, evtl. sogar Dramatik (im positiven Sinne) und auch Dynamik. Solche Fotos kann man generell gut verwenden, wenn man eine gehobene Position anstrebt, wichtig dabei ist die Körpersprache und Haltung.

Dynamische Bewerbungsfotos: Die Persönlichkeit zum Ausdruck bringen

Denn mit kleinen Veränderungen in der Körperhaltung und auch Mimik kann man sehr unterschiedliche Persönlichkeiten zum Ausdruck bringen. Oft reichen schon Millimeter einer Kopfdrehung oder Haltung aus, um dem Foto einen ganz anderen Ausdruck zu verleihen.

Doch da könnt Ihr euch auf mich verlassen, ich führe sozusagen nicht nur Regie, sondern frage auch nach, welchen Job Ihr Euch genau vorstellt und im Auge habt. Dementsprechend wird dann fotografiert.

Ganz wichtig ist auch, dass Ihr Euch nicht nur beim Fotografieren wohl fühlt, sondern auch authentisch und echt am Foto rüberkommt.

Also, das passende Outfit schnappen, anrufen und Termin ausmachen.

Mit professionellen Bewerbungsfotos habt Ihr zumindest schon mal einen Fuß in der Tür!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.